DWEN-Frau auf dem Vormarsch

DWEN - Dell Womens Entrepreneur Network Logo

Frau auf dem Vormarsch


Finden Sie Inspiration und knüpfen Sie neue Verbindungen zu anderen DWEN-Mitgliedern, die skalieren

Es ist Ihr Moment besitze es.

Lernen Sie unsere aufstrebenden Frauen kennen und entdecken Sie Verbindungen, die inspirieren

DWEN-Frau auf dem Vormarsch

Woman on the Rise ist ein Programm, das DWEN-Mitglieder und die Wirkung, die sie in ihren Gemeinden erzielen, hervorhebt. Informieren Sie sich unbedingt über die Frauen, die vorgestellt wurden, um über ihre unternehmerischen Reisen und die besten Ratschläge für die Navigation im Unternehmerleben zu lesen.

November 2023

Pisqueya ist ein lateinamerikanisches Lebensmittelunternehmen der ersten Generation, das von einer Frau geführt wird. Eine erstklassige Reihe von Saucen und Gewürzen, die die lateinamerikanische Kultur und Traditionen zelebriert. Der Name Pisqueya [pees-keh-yah] ehrt Maritzas Vorfahren und ihre natürliche Art zu kochen. Die Aromen verkörpern einen Hauch von Heimat, inspiriert von der Lücke in der Vertretung der hispanischen Karibik auf dem globalen Lebensmittelmarkt. Unsere Clean-Label-Marke hat ihre Wurzeln in der Familie, im Erbe und in der Verpflichtung, die köstlichen Aromen aus einem anderen Teil Lateinamerikas – der Karibik – zu teilen. Auf diese Weise leben wir durch die universelle Sprache des Essens Inklusion, indem wir die reichhaltige Geschmackspalette Amerikas erweitern.
 
Die Reise der Gründerin von Pisqueya, Maritza Abreu, beginnt an einem vertrauten Ort – in der Küche des Restaurants ihrer Familie, das seit 1986 in Brooklyn betrieben wird. Als sie eines Tages die unglückliche Nachricht erhielt, dass das Restaurant Feuer gefangen hatte, sah sie dies als Gelegenheit dazu Helfen Sie ihren Eltern, ihr Unternehmen neu zu starten und die Familienmarke auszubauen. Kurz darauf beschloss sie, ihren Firmenjob aufzugeben und das Erbe ihrer Familie durch die Verpackung der Aromen weiterzugeben. So wurde Pisqueya geboren.

Hier ist ein bisschen über Jenny

Jenny ist Gründerin und Leiterin des in Los Angeles ansässigen Architekturbüros Oyler Wu Collaborative. Das Unternehmen ist für seine innovativen Entwürfe bekannt, die mehrere Maßstäbe und Projekttypen umfassen und von kleinen städtischen Aktivierungen bis hin zu groß angelegten Infrastrukturprojekten reichen. Jenny nähert sich der Architektur mit einer kritischen und rigorosen Absicht, die die typische Vision der gebauten Umwelt in Frage stellt. Sie wurde kürzlich mit dem American Academy of Arts and Letters Award 2021 ausgezeichnet. Zusätzlich zu ihrem Architekturbüro gründete sie 2014 auch LACE by Jenny Wu, eine Linie 3D-gedruckter edler Schmuckstücke. Seit der Einführung im Jahr 2014 hat sich LACE zum Marktführer in der Schmuckbranche entwickelt und produziert Statement-Stücke, die in ihrer Art einzigartig sind Design, Produktion und Materialqualität. LACE hat das Geschäftsmodell einer Schmuckmarke verändert und setzt auf hochwertiges Design, Innovation und Nachhaltigkeit. Durch die Einbindung von Technologie in alle Geschäftsaspekte hat LACE hochkomplexe und präzise Designerstücke zugänglich und erschwinglich gemacht. Ihr ikonisches Design, die Catena-Halskette, wurde kürzlich vom Los Angeles County Museum of Art in seine ständige Sammlung aufgenommen. Jenny wurde von Porsche und dem Dwell Magazine in der Reihe „Powered by Design“ zu einer der vier Design-Visionäre ernannt und stellte ihre Pionierarbeit im 3D-Druck vor.

Hier ist ein wenig über Maria

Maria Jose Palacio, eine visionäre kolumbianische Kaffeebauerin in der fünften Generation mit einer unerschütterlichen Leidenschaft für die Stärkung ihrer Gemeinschaft. Geboren und aufgewachsen in einer berühmten Kaffeeregion Kolumbiens, arbeitete Maria mehrere Jahre im Design in New York City, bevor ihr Herz sie 2016 zu ihren Wurzeln zurückführte. Sie wurde Zeugin der Schwierigkeiten ihrer Lieben in Kolumbien, ihren Lebensunterhalt mit dem Kaffeeanbau zu verdienen Maria wusste, dass sie etwas unternehmen musste, indem sie Progeny Coffee mitbegründete. Mit dem leidenschaftlichen Engagement, anderen zu helfen, überwand Maria zahlreiche Hindernisse für Kleinunternehmen, um gemeinsam eine florierende Vertriebsplattform zu schaffen, die Kaffeebauern stärkt und ihnen hilft, aus der Armut zu kommen. Im Mittelpunkt von Marias Mission steht die Überzeugung, dass Bildung und Unternehmertum für den Erfolg dieser Gemeinschaften von entscheidender Bedeutung sind. Durch ihr Engagement für Bildung und Unternehmertum hat Maria ein bemerkenswertes Vermächtnis aufgebaut, das weiterhin Gemeinschaften auf der ganzen Welt inspiriert und stärkt. Folgen Sie Maria auf Instagram und LinkedIn, um mit ihrer Arbeit in Verbindung zu bleiben. 

Hier ist ein wenig über Danielle

Danielle Boyer ist eine 22-jährige Robotik-Erfinderin und Fürsprecherin der indigenen Bevölkerung (Ojibwe), die seit ihrem zehnten Lebensjahr Kinder unterrichtet. Angetrieben von der Unfähigkeit ihrer Familie, sich naturwissenschaftliche und technische Bildung zu leisten, setzt sie sich leidenschaftlich dafür ein, Bildung für ihre Gemeinde zugänglich und repräsentativ zu machen, damit kein Kind zurückbleibt. Danielle schafft gerechte und innovative Lernlösungen für indigene Jugendliche mit Robotern, die sie entwirft, herstellt und kostenlos verschenkt. Im Jahr 2019 gründete sie The STEAM Connection, eine von Minderheiten und Jugendlichen geführte Wohltätigkeitsorganisation, die über 800.000 Kinder mit technischer Bildung erreicht hat, wobei der Schwerpunkt auf der Wiederbelebung der Sprache liegt. Die STEAM Connection konzentriert sich auf die Zukunft: die Einleitung eines neuen Zeitalters der Bildung durch persönliche und tragbare Robotik, Systeme der künstlichen Intelligenz und Augmented Reality. Danielle wurde zu einer der „Girls Changing the World“ des PEOPLE Magazine, zur MIT Solve Indigenous Communities Fellow, zur L'oreal Paris Woman of Worth, zur Teen Vogue Indigenous Youth Changemaker und zur Verizon Forward for Good-Gewinnerin ernannt. Sie war zweimal Gast bei MTV im Weißen Haus und ist eine der Hauptdarstellerinnen in „The Big Idea“ von MIT Solve x HP, einer preisgekrönten Doku-Serie über drei Innovatorinnen. „Indigenous Robotics“ begleitete ihr Leben ein Jahr lang und wurde im MIT Museum uraufgeführt. Derzeit wird es auf Filmfestivals gezeigt. Danielle lebt zwischen Südkalifornien und Michigan.

Hier ist ein bisschen über Monika

Monica Sunny ist CEO und Gründerin von The Chai Box, einem Teeunternehmen in kleinen Mengen, das sich auf lose Chai-Mischungen spezialisiert hat, die von verschiedenen Regionen Indiens inspiriert sind, und auf Chai-Konzentrate, die ethische und nachhaltige Praktiken anwenden. Chai wuchs in einem indischen Haushalt auf und war schon immer ein Teil von Monicas Kultur und Erbe. Ihre Leidenschaft für Chai wuchs erst, als sie ihre Liebe dazu mit ihren drei Jungs teilen wollte, was 2016 zur Gründung von The Chai Box führte. Was als Leidenschaftsprojekt in ihrer Küche begann, hat sich mittlerweile zu einer von Oprahs Lieblingsbeschäftigungen im Jahr 2021 entwickelt. Das Ziel der Chai Box ist es, einen ethischen Geschäftsprozess von Anfang bis Ende umzusetzen. Sie beziehen ihre Gewürze von Kleinbauern in Kerala, Indien, die nachhaltige Landwirtschaft betreiben. Diese Landwirte, insbesondere Frauen, spielen eine wichtige Rolle in der Entwicklung ihrer Gemeinde. Sie legen auch Wert auf Nachhaltigkeit, indem sie Mulchreste aus der Chai-Produktion kompostieren und minimale und biologisch abbaubare Verpackungen verwenden. Die Mission der Chai Box ist es, die Liebe zu authentischem Chai in jedes Zuhause zu bringen!

Informationen zu Amy

Amy Rowland ist in ihrer Rolle als Führungskraft bereits seit 31 Jahren in der Umweltberatung tätig und war maßgeblich an Energie- und Infrastrukturprojekten bei großen Versorgungsunternehmen in den USA beteiligt. Als CEO und President von Pangea Biological sorgt sie dafür, dass das Unternehmen umfassende Services in den Bereichen ökologische Compliance, Machbarkeitsprüfungen bzgl. Bebauung, Regenwassermanagement, erneuerbare Ressourcen, kulturelle Ressourcen, Schulung, Planung, Nachhaltigkeit, GIS-Mapping sowie -Analyse und Genehmigung bereitstellt. Amys Engagement für den Erhalt der Umwelt ist von ihrer Großmutter inspiriert, einer begeisterten Vogelbeobachterin. Unter Amys innovativer Führung wurde Pangea zu einem der 100 besten Gas- und Wasserversorger in San Diego ernannt, vom WBEC-West als das von Frauen geführte Unternehmen des Jahres ausgezeichnet und vom Los Angeles Department of Water and Power mit der Auszeichnung als Kleinunternehmen/von Frauen geführtes Unternehmen (Contractor) des Jahres bedacht. Mit ihrer Erfahrung im Bauwesen und ihrem Fachwissen zu Auflagen bei anspruchsvollen Energie- und Infrastrukturprojekten sorgt Amy für eine erfolgreiche Projektumsetzung, bei der natürliche Ressourcen geschont werden.

Informationen zu Gayathri

Gayathri Thakoor ist Mitbegründer und CEO der Learn Through Stories (LeTS) Foundation. Als publizierte Autorin, Managerin und Unternehmerin mit einer Karriere von 25 Jahren bildete ihre Rolle als Nachrichtenjournalistin, die Geschichten teilte, die Grundlage für alles. Anschließend war sie Mitbegründerin eines Unternehmens zur Entwicklung von Kinderliteratur und zur Schaffung animierter Charaktere, deren Verwendung in illustrierten Bilderbüchern und in digitalen Medien urheberrechtlich geschützt war. Später leitete sie das Tata Center for Technology and Design am IIT Bombay, was sie in die Nähe des Forschungsprojekts „Learn English Through Stories“ brachte – die Entstehungsgeschichte, die zur Gründung des gemeinnützigen Unternehmens führte, das sie jetzt leitet. Gayathri hält weiterhin Kontakt zu den Lesern durch Tagebucheinträge und Briefe in ihrem Blog liebevoll G. Mit zwei Postgraduiertenabschlüssen – in Pädagogik und Betriebswirtschaftslehre – und einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften ist Gayathri außerdem zertifizierte Bibliothekspädagogin.

Informationen zu Catherine

Rutuja verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung im Bereich Data Science und hat bereits mit verschiedenen funktionsübergreifenden und technischen Teams zusammengearbeitet, um fortschrittliche Data Science-Projekte zu realisieren. Ihre berufliche Laufbahn begann bei TATA Motors (Indien) im Bereich Automotive Warranty Data Analytics. Daraufhin war Rutuja an Projekten in diversen Bereichen beteiligt und konnte so wertvolles Fachwissen für die Gründung ihres eigenen Unternehmens sammeln. Die nächste revolutionäre Idee der zielstrebigen Unternehmerin führte sie in die USA, wo sie einen Masterstudiengang in angewandter Statistik absolvierte, bevor sie bei Ford Credit (USA) in den Bereichen Marketing Analytics und Credit Risk Modeling tätig wurde. Ihre Führungsstärke hat sie bei Transformationsinitiativen in verschiedenen Branchen und bei erfolgreichen Analyseprojekten, für die sie alleinverantwortlich war, unter Beweis gestellt. Unter ihrer Führung wurde ODA (Optimum Data Analytics) gegründet, ein New-Age-Technologie-Start-up, das Innovationen in den Bereichen künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Industrie 4.0 und Geschäftsanalyse schaffen möchte. Bindu, das Kernprodukt von ODA, ist ein tragbares Gerät zur Unterstützung von Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen, das bereits nationale und internationale Anerkennung erhalten hat. Bei ODA ist Rutuja für die kontinuierliche Überarbeitung wichtiger Innovationen, Prozesse und Systeme im gesamten Unternehmen in Bezug auf Customer-Relationship-Management, Lieferqualität, Qualitätssicherung, Talentmanagement und Weiterentwicklung von Führungskräften zuständig. Rutuja verfolgt mit Begeisterung die Entwicklung neuer Technologien. Folglich kümmert sie sich bei ODA auch um die Agenda für neue Technologien und beurteilt diese mit Blick auf Wettbewerbsvorteile und Unternehmenstauglichkeit.

Informationen zu Rutuja

Rutuja verfügt über mehr als 17 Jahre Data-Science-Expertise und kann auf eine Erfolgsbilanz in der Zusammenarbeit mit verschiedenen funktionsübergreifenden und technischen Teams bei der Umsetzung fortschrittlicher Data-Science-Projekte zurückblicken. Sie begann ihre Karriere bei TATA Motors, Indien, im Bereich Automotive Warranty Data Analytics. Anschließend widmete sich Rutuja Projekten in verschiedenen Bereichen mit der Vision, Erfahrungen für die Gründung ihres eigenen Unternehmens zu sammeln. Als bahnbrechende Innovatorin mit ausgeprägter Klarheit im Kopf entschied sie sich für ein Masterstudium in Angewandter Statistik in den USA und arbeitete anschließend bei Ford Credit, USA, im Bereich Marketing Analytics und Kreditrisikomodellierung. Sie hat eine starke Führungsrolle bei der Förderung von Transformationsinitiativen in verschiedenen Branchen und der Durchführung erfolgreicher Analytics-Projekte bewiesen, bei denen sie durchgängig verantwortlich war. Unter ihrer Führung wird Optimum Data Analytics (ODA), ein New-Age-Technologie-Start-up, erfolgreich sein Seien Sie an der Spitze der technologischen Innovation in den Bereichen künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Industrie 4.0 und Business Analytics. Bindu, das Flaggschiffprodukt von ODA, ist ein tragbares Hilfsmittel für sehbehinderte Menschen, das sowohl auf nationaler als auch auf globaler Ebene Anerkennung findet. Bei ODA treibt und überwacht Rutuja die kontinuierliche Erneuerung wichtiger Innovationen, Prozesse und Systeme im gesamten Unternehmen in den Bereichen Kundenbeziehungsmanagement, Lieferexzellenz, Qualität, Talentmanagement und Führungskräfteentwicklung. Rutuja ist begeistert von Technologien der nächsten Generation und deren Nutzung für Wettbewerbsvorteile und Unternehmen und treibt die neue Technologieagenda von ODA voran.

Informationen zu Michele

Michele Heyward ist die Gründerin von PositiveHire, einem Technologieunternehmen, das die Rekrutierung und Bindung erfahrener weiblicher MINT-Fachkräfte mit hispanischen, schwarzen oder indigenen Wurzeln für Managementpositionen unterstützt. Die Software von PositiveHire hilft Frauen bei der Suche nach den für ihr berufliches Fortkommen am besten geeigneten ArbeitgeberInnen. Die ArbeitgeberInnen selbst profitieren davon, dass die MINT-Fachkräfte mit diversem Hintergrund dem Unternehmen länger erhalten bleiben. Michele hat einen Bachelor in Bauingenieurwesen und einen Master in Industriebetriebslehre und verfügt über Erfahrung als Bauprojektleiterin im Energiesektor. Somit bringt sie als CEO von PositiveHire umfangreiches technisches Wissen und langjährige Erfahrung mit. Sie setzt sich leidenschaftlich für mehr Gerechtigkeit und Inklusion in Belegschaften ein und möchte im Bereich MINT positive Entwicklungen anstoßen.

Hier ist ein wenig über Aishat

Aishat Adeniji ist CEO/Mitbegründer von HealthPort, einem Unternehmen, das die Verteilung von medizinischem Sauerstoff in Afrika südlich der Sahara revolutioniert. Sie ist eine Klinikerin mit über 15 Jahren direkter Patientenbetreuung in Fortune-100-Unternehmen und Erfahrung in der Arbeit mit frühen bis mittleren US-amerikanischen/globalen Gesundheitstechnologie-Start-ups. Darüber hinaus ist Aisha 2022 MIT Solver und hat mehrere globale Gesundheitsunternehmen beraten, die Lösungen in Nigeria implementieren, darunter das UNICEF-Innovationslabor. Das Aufwachsen in Nigeria und die Arbeit als Klinikärztin in den USA und in Nigeria unterstreicht eine einzigartige Dynamik bei der Umsetzung lokal passender Lösungen, die auf Erkenntnissen und Best Practices basieren. Teil des DWEN-Ökosystems für weibliche Unternehmer zu sein, war unglaublich lohnend; Es hat mir ermöglicht, viele leidenschaftliche und inspirierende Frauen kennenzulernen, die überall Veränderungen bewirken.​

Werden Sie als DWEN Woman On The Rise vorgestellt.

Woman of the Week ist ein Programm, das DWEN-Mitglieder und die Wirkung, die sie in ihren Gemeinden erzielen, hervorhebt. Informieren Sie sich unbedingt über die Frauen, die vorgestellt wurden, um über ihre unternehmerischen Reisen und ihre besten Ratschläge für die Navigation im Unternehmerleben zu lesen.

2022 vorgestellte Frauen

2021 vorgestellte Frauen

2020 vorgestellte Frauen

Deutsch